Theorieausbildung

Praxisausbildung

Einleitung

Segeln ist zweifelsfrei ein wunderschöner Sport, doch auch bei aller Sorgfalt ist eine Gefahr nicht auszuschließen. Um in einer Gefahrensituation Not und Notwendigkeit zur Hilfe zu signalisieren, beschreiben die Kollisionsverhütungsregeln (KVR) internationale Notzeichen, u.a. Raketen, Handfackeln und Rauchsignale.

Diese Seenotsignalmittel enthalten nach deutschem Gesetz explosionsgefährliche Stoffe. Der Erwerb, Transport und Umgang mit solchen Stoffen wird durch das Sprengstoffgesetz geregelt. Führer von Wassersportfahrzeugen dürfen Seenotsignalmittel erwerben, transportieren und verwenden, wenn Sie beim Erwerb ihres Befähigungsnachweises, also dem Sportbootführerschein, entsprechende Fachkenntnisse nachgewiesen haben. Diese Fachkenntnisse werden aber bei den entsprechenden Prüfungen nicht abgefragt, daher muss eine zusätzliche Prüfung abgelegt werden.

Schein oder nicht Schein: Aufgrund der Sorgfaltspflichten sollte sich jeder Segler mit Seenotsignalmitteln zu befassen, um diese in einer Notlage auch richtig einsetzen zu können.

Geltungsbereich

Der Fachkundenachweis für Seenotsignalmittel nach dem Sprengstoffrecht gemäß § 1 Abs. 2 1. SprengV (sogenannter „Pyro-Schein“) berechtigt zum Erwerb und Transport von erlaubnispflichtigen pyrotechnischen Seenotsignalmitteln der Unterklasse P2 (Signalraketen, Fallschirmsignalraketen, bestimmte Rauchsignale).

Voraussetzungen

  • Mindestalter: 16 Jahre

  • Besitz eines amtlichen Sportbootführerscheins oder eines sonstigen anerkannten Befähigungsnachweises zum Führen von Wassersportfahrzeugen

Ausbildung

Der Kurs für den Fachkundenachweis besteht aus einem Theorie- und einem Praxisteil.

Der Theorieblock vermittelt so knapp wie möglich, aber so umfassend wie nötig die gesetzlichen Hintergründe und die Grundlagen der Seenotsignalmittel und ihres Einsatzes. Die Teilnehmer werden so auf die entsprechende Prüfung des DSV vorbereitet. Dieser Fragenkatalog ist recht übersichtlich (60 Fragen) und es empfiehlt sich, vorab schon einmal einen Blick hineinzuwerfen. (Fragen- und Antwortkatalog des DSV).

Im praktischen Teil werden die Seenotsignale besprochen und die Handhabung an von der Firma Pyropol GmbH freundlicherweise zur Verfügung gestellten Dummies ausführlich geübt. Dabei handelt es sich um die gleichen Übungsstücke, wie sie auch in dem praktischen Teil der Prüfung zum Fachkundenachweis verwendet werden. Im Einzelnen wird geübt mit: Fallschirmsignalrakete rot, Rauchfackel orange, Rauchsignal orange (Dose), Handfackel rot, Signalgeber mit Magazin).

Unsere Ausbildung bietet:

  • Hochmotivierte und erfahrene Trainer:innen

  • Übungsdummies

Prüfung

Die Prüfung besteht jeweils aus einem theoretischen und einen praktischen Teil. Weitere Informationen zu den Prüfungen und den Prüfungsinhalten findet Du auf den Webseiten des Deutscher Seglerverbands (DSV):

Kosten

Leistung Kosten
Kurs FKN
 
Unterricht Theorie und Praxis – Mitglieder 40 €
Unterricht Theorie und Praxis – Nichtmitglieder 65 €
Sonstiges *
 
Prüfungsgebühren  (variabel – siehe Gebührenrechner DSV) ca. 29 €

* Prüfungsgebühren, Lehrmaterialien, etc. sind nicht im Preis des YCP enthalten.

Anmeldung

Starttermin ist noch nicht bekannt.

Für die Anmeldung benötigst Du:

Nützliche Links

Wer Hilfe nicht annehmen kann, wird niemals Hilfe geben können.

Reinhold Bertsch