Theorieausbildung

Praxisausbildung

Prüfung

Einleitung

Der Sportbootführerschein (SBF) ist die amtliche Fahrerlaubnis zum Führen von Sportbooten auf den Binnenschifffahrtsstraßen „Binnen“ und den Seeschifffahrtsstraßen „See“.

Im Geltungsbereich „Binnen“ wird zusätzlich noch unterschieden zwischen Segelbooten „unter Segel“ und Motorbooten „mit Antriebsmaschine“.

Als Segelverein bieten wir die reine Motorbootausbildung nicht an.

Geltungsbereich

Auf den Binnenschifffahrtsstraßen ist der Sportbootführerschein vorgeschrieben für Fahrzeuge unter 20 Meter Länge (ohne Ruder und Bugspriet) und/oder einer größeren Nutzleistung als 11,03 kW (15 PS). Auf dem Rhein ist er vorgeschrieben für Fahrzeuge unter 15 Meter Länge und/oder mit einer größeren Nutzleistung als 3,68 kW (5 PS); in Berlin und Brandenburg ist er auf bestimmten Binnenschifffahrtsstraßen auch vorgeschrieben für Sportboote unter Segel.

Für den Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen „SBF Binnen“ kann der Sportbootführerschein nur unter Segel oder mit Antriebsmaschine und unter Segel erworben werden.

Auf den Seeschifffahrtsstraßen (in der Regel bis zu drei Seemeilen) ist der Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen „SBF See“ zum Führen von Sportbooten mit Antriebsmaschine (Motorboote und Segelboote) vorgeschrieben für Fahrzeuge mit einer größeren Nutzleistung als 11,03 kW (15 PS). Vorgeschrieben ist er auch für das Führen von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten bis zu 300 Meter Abstand vom Ufer bei entsprechender Einzelfallgenehmigung.

Voraussetzungen

  • Mindestalter unter Segel 14 Jahre (13 Jahre und 9 Monate am Tag der Zulassung), mit Antriebsmaschine 16 Jahre (15 Jahre und 9 Monate am Tag der Zulassung)
  • „Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerschein-Bewerber“ als Nachweis insbesondere für ausreichendes Sehvermögen (ggf. mit Sehhilfe), ausreichendes Farbunterscheidungsvermögen sowie ausreichendes Hörvermögen (ggf. mit Hörhilfe). Ein durch Prüfung erworbener Sportbootführerschein ersetzt das ärztliche Zeugnis bei einer Prüfung zum Erwerb des Sportbootführerscheins für einen anderen Geltungsbereich oder eine andere Antriebsart, sofern er zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als ein Jahr ist.

  • Vorlage eines gültigen Kfz-Führerscheins oder Führungszeugnisses. Auf die jeweilige Vorlage wird bei Minderjährigen verzichtet.

Ausbildung

Bei unserer Ausbildung ist es uns wichtig, dass sich alle Lernenden am Ende der Ausbildung an Board sicher fühlen und das Boot sowie die Manöver beherrschen. Wir unterrichten nicht, damit die Lernenden am Ende einen Schein in der Hand halten. Wir unterrichten um die fundierten Grundlagen für die Fortführung dieses tollen Hobbies zu legen. Die erfolgreiche Prüfung, am Ende der Ausbildung, ist dann nur noch die formelle Bescheinigung. Dies bestätigt auch unsere bisherige Erfolgsrate von 100% erfolgreichen Segelpraxisprüfungen.

Mitte Januar beginnen wir mit der theoretischen Ausbildung für den Sportbootführerschein Binnen (Antriebsmaschine und Segel), mit insgesamt sechs bis sieben Abenden (Zeitfenster 90 Minuten).

So könnt Ihr noch in der „dunklen Jahreszeit“ die Theorieprüfung ablegen.

Wenn wir mit der Segelausbildung beginnen, habt Ihr den Vorteil schon theoretische Kenntnisse zu besitzen; so könnt Ihr Euch ganz auf den Praxisteil konzentrieren.

Dieser erfolgt beim YCP von Anfang Mai bis Anfang August auf den vereinseigenen Booten vom Typ Laser Stratos Keel regelhaft an den Wochenenden (Samstag & Sonntag). Manche Trainer bieten aber auch Trainingstermine innerhalb der Woche an. Im Rahmen dessen finden drei Schwerpunktwochenenden als Intensiv-Workshops statt.

Anfang September endet die Ausbildung mit der Praxisprüfung hier am Phoenixsee.

Die praktische Motorbootausbildung erfolgt bei unserem Kooperationspartner Pottschule® Peter Krämer.

Unsere praktische Segelausbildung bietet:

  • Hochmotivierte und erfahrene Segeltrainer:innen

  • Intensivwochenenden/-tage vor, an denen die gesamte Gruppe über mehrere Stunden übt.

  • Trainingseinheiten mit einem Trainer:in und max. zwei Lernenden auf unseren vereinseigenen Booten.
  • Die Möglichkeit, abhängig vom individuellen Leistungsstand, Boote auszuleihen und selbstständig zu üben.

  • Probeprüfungen vor der eigentlichen Prüfung
  • Begleitung bei der praktischen Segelprüfung
  • Tampen zum Üben der Knoten

Die Ausbildung zwischen „Binnen“ und „See“ unterscheidet insofern, als das für den SBF „See“ zusätzliche Unterrichtseinheiten zu absolvieren sind.

Der Ausbildungs- und Prüfungsaufwand durch den SBF „See“ erhöht nur unwesentlich wenn er direkt mit dem SBF „Binnen“ gemacht wird. Aus diesem Grund empfehlen wir direkt beide Scheine zu machen. Selbstverständlich bieten wir die beiden Kurse aber auch getrennt von einander an.

Prüfung

Die Prüfung zum SBF besteht für alle Antriebsarten aus einer schriftlichen theoretischen und einer praktischen Prüfung. Aufgrund des modularen Aufbaus des Sportbootführerschein-Systems können bereits erworbene Befähigungsnachweise ggf. zu einer Befreiung von Prüfungsteilen führen.

Die praktische Segelprüfung wird i.d.R. vom DSV Prüfungsausschuss Bochum mit unseren Booten auf dem Phoenixsee durchgeführt.

Kosten

Leistung Kosten*
SBF Binnen  
Unterricht Theorie und Praxis Segeln 390 €
Praxis Antriebsmaschine (AM) ** ab 70 €
SBF See  
Unterricht Theorie 190 €
Praxis Antriebsmaschine (AM) ** ab 140 €
Kombikurs SBF Binnen + See
 
Unterricht Theorie und Praxis Segeln 560 €
Sonstiges ***
 
Prüfungsgebühren  (variabel – siehe Gebührenrechner DSV) ab 120 €
Unterrichtsmaterial  (variabel) ab 45 €

* Preise gelten, sofern nicht anders gekennzeichnet, nur bei gleichzeitiger Vereinsmitgliedschaft.

** Praxisstunden Motorboot werden von einem externen Ausbildungspartner durchgeführt. Die Anzahl der notwendigen Fahrstunden hängt individuell vom Schüler ab. Die Kosten pro Fahrstunde (60 Minuten) betragen zur Zeit 70 €.

*** Prüfungsgebühren, Gebühren für Prüfungsfahrt ‚Motor‘, Lehrmaterialien, etc. sind nicht im Preis des YCP enthalten.

Anmeldung

Der nächste Kurs beginnt Januar 2023.

Für die Anmeldung benötigst Du:

Nützliche Links

Der Pessimist klagt über den Wind, der Optimist hofft, daß er dreht, der Realist richtet das Segel aus.

Sir William Ward, 1837 – 1924